Computational Heritage and Reconstruction

Rekonstruktion baukulturellen Erbes

Forschung + Lehre
2022

Der Forschungsbereich Computational Heritage and Reconstruction (CHR) an der Bauhaus-Universität Weimer untersucht neue gestalterische Ansätze, Techniken und Methoden, die sich auf die (digital-materielle) Rekonstruktion des baukulturellen Erbes beziehen. Im Fokus stehen unterschiedlichste Objekte und Typologien, die eine spezifische kulturelle, historische, ästhetische, archäologische, wissenschaftliche, ethnologische oder anthropologische Bedeutung aufweisen und zugleich in beschädigter, unvollständiger oder anderweitig zu ersetzender/ergänzender Form vorliegen. Hierzu werden computergestützte Erfassung, Planung und Fertigung unmittelbar miteinander verzahnt, sodass hochspezifische Bauteile effizient und präzise rekonstruiert werden können, beispielsweise mittels 3D-Druck oder robotischer Datenerfassung. Dieser (fachübergreifende) Ansatz bietet nicht nur erhebliche Potenziale zur Steigerung von Effizienz, Qualität und Kostensicherheit im Bereich objekt- und bauwerksbezogener Rekonstruktion und ist dabei auf unterschiedliche Praxis- und Anwendungsfelder übertragbar. Vielmehr sollen bisherige Rekonstruktionskonzepte und -verfahren digital-materiell weitergedacht werden: Einerseits, weil neben der reinen objekt- und bauzeitlichen Wiederherstellung sich gleichsam neuartige ästhetische und funktionale Potenziale ergeben, die sich durch computergestützte Verfahren gezielt erkunden und ausformulieren lassen; andererseits, indem wichtige (mitunter: übergeordnete) Themen- und Fragestellungen in den Fokus rücken, u.a. Reparatur und Lebenszyklusbetrachtung, Bauteiloptimierung und -individualisierung, digitale Forschungsdaten und Dokumentation etc. Vor allem aber werden digitale und materielle Ansätze direkt zusammengeführt und neue Fragen im Umgang mit dem baukulturellen Erbe aufgeworfen – nicht nur auf rein historischer, typologischer oder gestalterischer Ebene, sondern ebenso auf der Ebene der durch den Einsatz computerbasierter Verfahren veränderten Prozesse der Wahrnehmung und der Erhaltung des baukulturellen Erbes insgesamt.

 

/

 

The research area Computational Heritage and Reconstruction (CHR) at Bauhaus-Universität Weimer investigates new design approaches, techniques and methods related to the (digital-material) reconstruction of architectural heritage. The focus is on a wide variety of objects and typologies that have a specific cultural, historical, aesthetic, archaeological, scientific, ethnological or anthropological significance and are at the same time in damaged, incomplete or otherwise in need of replacement/supplementation. To this end, computer-aided detection, design, and fabrication are directly intertwined so that highly specific components can be efficiently and accurately reconstructed, for example, using 3D printing or robotic data capture. This (interdisciplinary) approach not only offers considerable potential for increasing efficiency, quality and cost security in the field of object- and building-related reconstruction, and is thereby transferable to different fields of practice and application. Rather, previous reconstruction concepts and procedures are to be further thought of in digital-material terms: On the one hand, because in addition to pure object- and building-period reconstruction, new aesthetic and functional potentials arise, as it were, which can be specifically explored and formulated through computer-assisted procedures; on the other hand, in that important (sometimes: superordinate) topics and questions come into focus, including repair and life-cycle considerations, component optimization and individualization, digital research data and documentation, etc. Above all, however, digital and material approaches are directly brought together and new questions are raised in dealing with the architectural heritage – not only on a purely historical, typological or design level, but equally on the level of the processes of perception and preservation of the architectural heritage as a whole, which are changed by the use of computer-based methods.

 

 

 

Laufende und abgeschlossene Studien und Projekte /

Ongoing and completed Studies and Projects:

 

– Digitale Rekonstruktion von Einzel- und Kleinstelementen mittels robotischer Datenerfassung

– Digitale Reparatur denkmalgeschützter Wandverkleidungen im Innenbereich durch 3D-Druckverfahren

– Digitale Erstellung von topologieoptimierten Bauteilen für historische Sitzmöbel

 

 

 

Ansprechpartner /

Contact persons:

 

Dr. Jan Willmann: jan.willmann@uni-weimar.de

M.A. Michael Braun: michael.braun@uni-weimar.de

 

 

Copyright © 2022: Michael Braun