Postmodern Monsters

Wissenschaftsseminar an der Bauhaus Universität Weimar

Forschung + Lehre
2021

The Good, the Bad, and the Ugly: Postmodern Monsters in Design and Beyond

 

Ohne Zweifel, heute ist die Postmoderne wieder zurückgekehrt – in beeindruckender Unbekümmertheit und Frische. Es zeigt sich dabei nicht nur in den vielfältigen Gestaltungs- formen der Visuellen Kommunikation und des Produktdesigns, sondern auch in den computergenerierten Entwurfsverfahren der Architektur, ebenso wie in der virtuellen Objektwelt der Bildschirme und Medienfassaden. Großes Aufatmen in der Gestaltung, als ob die „modernen Spukgespenster“ (Antoine Picon) endlich überwunden und alle Mittel der Gestaltung ohne Tabu zur Verfügung stehen würden. In diesem Sinne wird sich die Lehrveranstaltung gezielt mit der Rückkehr der Postmoderne auseinandersetzen und die damit verbundenen gestalterischen, politischen und sozialen Positionen, Paradigmen und Projekte in den Fokus nehmen.

 

Übergeordnetes Ziel ist es, eine umfassende Diskussion über postmoderne Gestaltung anzustoßen und damit über den Bauhaus-Tellerrand zu blicken. Dies umfasst beispielsweise die Umweltbewegung der späten 1970er Jahre über die Rückbesinnung auf Design als Kommunikationsmittel und Bedeutungsträger bis hin zur Neoliberalisierung der Gesellschaften und dem Ende der großen Erzählungen, das sich mitten in Europa mit dem Fall der Berliner Mauer manifestierte und zu einer beispiellosen Aufbruchsstimmung in den frühen 1990er Jahren führte. Hierzu richtet sich die Lehrveranstaltung „Postmodern Monsters“ an alle Fakultäten, Fachsemester und -bereiche. Es ist in jeweils unterschiedliche Themenblöcke untergliedert und wird wöchentlich angeboten. Wesentliche Inhalte des Seminars werden digital dokumentiert und stehen auf Moodle zur Verfügung. Alle eingeschriebenen Studierenden erhalten vorab alle Details zum weiteren Ablauf. 

 

/

 

Without a doubt, today postmodernism has returned – with impressive insouciance and freshness. It is evident not only in the diverse design forms of visual communication and product design, but also in the computer-generated design processes of architecture, as well as in the virtual object world of screens and media facades. There is a great sigh of relief in design, as if the „modern haunting ghosts“ (Antoine Picon) have finally been overcome and all means of design are available without taboo. With this in mind, the course will specifically address the return of postmodernism and focus on the design, political, and social positions, paradigms, and projects associated with it.

 

The overarching goal is to initiate a comprehensive discussion of postmodern design and thus look beyond the Bauhaus plate. This includes, for example, the environmental movement of the late 1970s, the return to design as a means of communication and a carrier of meaning, the neoliberalization of societies, and the end of grand narratives that manifested itself in the middle of Europe with the fall of the Berlin Wall and led to an unprecedented spirit of optimism in the early 1990s. To this end, the course „Postmodern Monsters“ is aimed at all faculties, semesters and departments. It is divided into different thematic blocks and is offered weekly. Essential contents of the seminar are digitally documented and available on Moodle. All enrolled students will receive all details on the further procedure in advance. 

 

 

Ort: 

Bauhaus-Universität Weimar

 

Lehrende: 

Prof. Dr. Jan Willmann, WMA Michael Braun (M.A.)

 

Semester/Jahr: 

Wintersemester 2021/22

 

Modus: 

Wissenschaftliches Seminar

 

 

Foto/Vorschaubild: Jason Leung, 2022

Copyright © 2022: Michael Braun