.

About

Michael Braun

Awards-Michael-Braun-768x260 Kopie

VITA

 

Michael Braun studierte Produkt-Design an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden und schloss 2016 mit Auszeichnung ab. Dort war er u.a. Mitglied des Fachschaftsrats der Fakultät Gestaltung, fungierte als dessen Sprecher und war ebenso Mitglied des Fakultätsrates, sowie studentischer Vertreter in unterschiedlichen Berufungskommissionen. In den Jahren 2014, 2015 und 2017 wurde er im Rahmen des „Deutschlandstipendium“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Wertvolle praktische Erfahrungen sammelte er u.a. bei Wolfram Design & Engineering, Dresden, und Struppler Industriedesign & roomours, München.

 

2016 belegte er den Masterstudiengang „Nachhaltige Produktkulturen“ an der Bauhaus-Universität Weimar und leitete dort im Rahmen der hilfswissenschaftlichen Mitarbeit an der Professur für Geschichte und Theorie des Design u.a. das Projekt „Digitaler Atlas“.

 

Im Sommer 2018 beendete er das Masterstudium mit Auszeichnung und arbeitet seither als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Geschichte und Theorie des Design und arbeitet zugleich an seiner Promotion im Bereich Kunst und Design mit dem Schwerpunkt auf „Potenziale digitaler Handwerklichkeit“.

 

 


 

 

Seit HERBST 2018 

 

Doktorand (Ph.D.)

Fakultät Kunst und Gestaltung

Bauhaus-Universität Weimar

 

___________________________________

 

Seit SOMMER 2018 

 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Professur für Theorie und Geschichte des Designs

Jun.-Prof. Dr. Jan Willmann

Fakultät Kunst und Gestaltung

Bauhaus-Universität Weimar

 

___________________________________

 

HERBST 2016 – SOMMER 2018

 

Studium Produktgestaltung – Nachhaltige Produktkulturen

Abschluss: Master of Arts (M.A.)

Masterstudiengang Nachhaltige Produktkulturen

Fakultät Kunst und Gestaltung

Bauhaus-Universität Weimar

 

___________________________________

 

HERBST 2016 – SOMMER 2018

 

Hilfswissenschaftlicher Mitarbeiter

Professur für Theorie und Geschichte des Designs

Jun.-Prof. Dr. Jan Willmann

Fakultät Kunst und Gestaltung

Bauhaus-Universität Weimar

 

___________________________________

 

 

WINTER 2016 – FRÜHJAHR 2017

 

Ausbildung „eTutor@Bauhaus“

Didaktik, Beratung, Moderation und Online-Kommunikation

Kollaborative Lehr- und Lernformen wie Blogs und Wikis

Einführung in die Verwendung von Moodle

Einsatzmöglichkeiten von eTests und eAufgaben

Einführung in AdobeConnect

Erstellung von Screencasts und Videoproduktion

Evaluationsmethoden

Fragen des Medien- und Urheberrechts

 

___________________________________

 

SOMMER 2016

 

Industriedesigner

WOLFRAM Design & Engineering

Dresden

 

___________________________________

 

SOMMER 2016

 

Studienabschluss mit Auszeichung

Produkt-Design (Bachelor of Arts)

HTW Dresden – Hochschule für Technik & Wirtschaft Dresden

University of Applied Sciences

 

___________________________________

 

 

HERBST 2015 – SOMMER 2016

 

Werkstudent

WOLFRAM Design & Engineering

Dresden

 

___________________________________

 

 

FRÜHJAHR/SOMMER 2015

 

Praxissemester

STRUPPLER Industriedesign & roomours

München

 

___________________________________

 

 

WINTER 2013 – Sommer 2016

 

Studium Produktgestaltung

Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)

HTW Dresden – Hochschule für Technik & Wirtschaft Dresden

University of Applied Sciences

 

___________________________________

 

 

SOMMER 2013

 

Hochschulreife

(Fachrichtung Wirtschaft)

Dresden

 

 


 

 

PUBLIKATIONEN, VORTRÄGE und PRESSE

 

 

Podiumsdiskussion „Was ist eigentlich Design?“

 

Beitrag im Rahmen des Programms der Ausstellung „Aktuelles Design in Thüringen im Bauhausjahr“ im Museum für Angewandte Künste Gera am 29. November 2019

 

„Was ist eigentlich Design und welche Bedeutung hat es in der Thüringer Industrie? Welche Bedeutung und welche Aufgaben hat das Design heute und morgen? Im Rahmen der aktuellen Ausstellung „Aktuelles Design aus Thüringen im Bauhausjahr“ bespricht unsere Kuratorin und Moderatorin Dr. Angelika Steinmetz-Oppelland (Kunstwissenschaftlerin) diese und weitere spannende Fragen mit unseren Gäste an diesem Abend. Wir freuen uns auf: Andreas Papenfuss (Inhaber und Designer des Atelier Papenfuss, Weimar) und Michael Braun (Designer und Designforscher, Weimar).“

 

Weiterführende Informationen

Ausstellung-Gera

 

___________________________________

Neue Perspektiven des Digital Turn: Computerbasiertes Entwerfen als Digitale Handwerklichkeit“ 

 

in: Siegfried Gronert und Thilo Schwer (Hrsg.), Im Zeichen des Bauhauses 1919-2019, Stuttgart: AVEdition, 2020 (in Bearbeitung).

 

___________________________________

 

„Architekt*innen, Künstler*innen, Designer*innen: Erwartungen und Kompetenzen der Gestaltung im Digitalen Zeitalter“  (Mit Jan Willmann)

 

in: Andrea Dreyer und Luise Nerlich (HGG.), Denkraum Bauhaus, Oberhausen: ATHENA-Verlag, 2019.

 

 

___________________________________

 

Nächste Generation (Reportage): „Wie 3D-Druck das Design der Zukunft verändert“

 

MDR Kultur, Herbst 2019

 

Zur Reportage 

 

MDR---Next-Generation

 

___________________________________

 

Port Magazin 2019 

 

Lucia Verlag, Sommer 2019

Beitrag: „Parametric Glasses – Born From Data: Autoren- und Urheberschaft in Zeiten des Digital Turn im Produktdesign“

 

Zum Verlag

 

Port-2019

 

___________________________________

 

„Neue Perspektiven des Digital Turn: Computerbasiertes Entwerfen als „Digitale Handwerklichkeit“ im Spannungsfeld von Affekt und Ratio“

 

Vortrag während der Jahrestagung „Im Zeichen des Bauhauses 1919-2019“ der Gesellschaft für Designgeschichte am 4. Mai 2019

 

In seinem Vortrag „Neue Perspektiven des Digital Turn: Computerbasiertes Entwerfen als „Digitale Handwerklichkeit“ im Spannungsfeld von Affekt und Ratio“ wird Michael Braun (M.A.)  insbesondere die Transformationen von rationalen und irrationalen Handlungsmomenten, die innerhalb von zunehmend digitalisierten Designprozessen gegenwärtig zu beobachten sind, diskutieren. Konkret wird eine Gegenüberstellung von analogen und digitalen bzw. hybriden Entwurfsprozessen und deren Methoden vorgenommen, die die stattfindenden Transformationen jener Handlungsmomente aus einer größeren theoretischen und geschichtlichen Perspektive beleuchtet.

 

Weiterführende Informationen

 

___________________________________

 

Thüringer Allgemeine Zeitung und Thüringer Landeszeitung, 30.11.2018

 

Beitrag in der Rubrik Wissenschaft mit dem Titel „Ausgezeichnete Forschung“

in Bezug auf das Projekt „Parametric Glases“

 

Weiterführende Informationen

 

___________________________________

 

Vortrag Universal Design Konferenz 2018 am 19. Oktober 2018

 

Im Vortrag  „Produktdesign, dessen Autoren- und Urheberschaft und die Frage des Universellen in Zeiten der Digitalisierung“ wurde ein Bogen zwischen klassischen Entwurfs- und Fertigungsverfahren zu den neuen, digitalen Praktiken gespannt. Eine besondere Rolle spielte dabei das Algortithm Aided Design und die sich hier ergebenden Potenziale im Hinblick auf die Gestaltungskulturen des Universal Designs.

 

Weiterführende Informationen

 

___________________________________

 

Bauhaus Essentials Neun

 

Beitrag: „Parametric Glasses – Born From Data: Autoren- und Urheberschaft in Zeiten des Digital Turn im Produktdesign“

 

___________________________________

 

 

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

 

Interview mit Fokus auf  Nachhaltigkeit

7. Oktober 2018, „Alle wollen Unikate – auch aus Müll

 

„So bunt wie unser Abfall“ und damit individuell: Immer mehr Designer und Heimwerker machen aus Müll Möbel und Wohnaccessoires. Steht die Nachhaltigkeit im Hintergrund, wird das zur Farce.“

 

Zum Artikel

 

___________________________________

 

Port Magazin

 

Lucia Verlag, Sommer 2018

Beitrag: „Hidden Forms“

 

___________________________________

 

 

TOP Thüringen Magazin

 

Winter 2017/2018

Glasschalen „Umschwung“

 

___________________________________

 

Digital Atlas

 

Sommer 2017

Essay „Irritation“

(www.digital-atlas.eu)

 

___________________________________

 

Digital Atlas

 

Sommer 2017

Präsentation „Coding with Grasshopper“

(www.digital-atlas.eu)

 

___________________________________

 

Port Magazin: KON SIS & TENT

 

Lucia Verlag, Sommer 2017

Beitrag: „Versuchsraum“ und „Ehoch3 Möbel“

 

Zum Verlag

Port-2017

 

___________________________________

 

Pollmeier

 

Raummodul CemCel + Ehoch3 Möbel

Frühjahr 2017

 

 


 

 

AUSSTELLUNGEN

 

 

 

„Reclaim Context“ 

 

Ausstellung zum Jubiläumsjahr des Bauhauses des Bauhausstudio100

im HfG Archiv Ulm; Museum Ulm

vom 23. November 2019 bis 11. März 2020: „Glasschalen Umschwung“

 

Mehr Informationen

 

Ausstellung-im-HfG-Archiv-Ulm-Bauhausstudio100

 

___________________________________

 

„Aktuelles Design in Thüringen im Bauhausjahr“

 

im Museum für Angewandte Künste Gera

vom 26. Oktober 2019 bis 29. Februar 2020

Projekt/Produkt: „Parametric Glasses“

 

Weiterführende Informationen

 

Aktuelles-Design-aus-Thüringen-im-Bauhausjahr

 

___________________________________

 

„Manifest of Practice“

 

Ausstellung zum Jubiläumsjahr des Bauhauses

in der Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund in Berlin

vom 17. Januar 2019 bis 1. Februar 2019: „Parametric Glasses“

 

Weiterführende Informationen 

 

Manifest-of-Practice-Berlin

 

___________________________________

 

„Unser Bauhaus“

 

Ausstellung zum Jubiläumsjahr des Bauhauses

Kunsthalle Harry Graf Kessler, Weimar

vom 7. Dezember 2018 bis 6. Januar 2019: „Glasschalen Umschwung“

 

Weiterführende Informationen

 

 

Unser-Bauhaus

 

___________________________________

 

Berlin Food Week 2018

 

Ausstellung und Messe zur Esskultur

vom 17. September 2018 bis 23. September: „Glasschalen Umschwung“

 

Weiterführende Informationen 

 

Berlin-Food-Week

 

___________________________________

 

Winterwerkschau 2018

 

Bauhaus-Universität Weimar

 

___________________________________

 

Summaery 2018

 

Bauhaus-Universität Weimar

 

___________________________________

 

Winterwerkschau 2017

 

Bauhaus-Universität Weimar

 

___________________________________

 

Summaery 2017

 

Bauhaus-Universität Weimar

 

___________________________________

 

Winterwerkschau 2016

 

Bauhaus-Universität Weimar

 

___________________________________

 

Rundgang der Fakultät Gestaltung

 

Dresden, Sommer 2016

HTW Dresden

 

___________________________________

 

Rundgang der Fakultät Gestaltung

 

Dresden, Winter 2015

HTW Dresden

 

___________________________________

 

Rundgang der Fakultät Gestaltung

 

Dresden, Sommer 2015

HTW Dresden

 

___________________________________

 

Rundgang der Fakultät Gestaltung

 

Dresden, Winter 2014

HTW Dresden

 

___________________________________

 

Rundgang der Fakultät Gestaltung

 

Dresden, Sommer 2014

HTW Dresden

 

___________________________________

 

Rundgang der Fakultät Gestaltung

 

Dresden, Winter 2013

HTW Dresden

 

___________________________________

 

Gewölbe-Galerie am Markt

 

Eisenach, Winter 2007

Fotografie-Ausstellung „Die andere Welt“; Großformate

 

 


 

 

AUSZEICHNUNGEN

 

Raymond Loewy Foundation: Lucky Strike Junior Designer Award 2018

 

1. Platz in der Kategorie „Konzept und Prozess“

Projekt: Parametric Glasses

 

___________________________________

 

Auszeichnung Bauhaus Essentials 2018

 

marke.6

„Parametric Glasses“

 

___________________________________

 

Sience Slam 2018

 

Winner

Bauhaus Research School

 

___________________________________

 

Design Iteration Award

 

2018

Finalist

 

___________________________________

 

Deutschlandstipendium

 

2017

Bundesministerium für Bildung und Forschung & Bauhaus-Universität Weimar

 

___________________________________

 

Deutschlandstipendium

 

2015

Bundesministerium für Bildung und Forschung & HTW Dresden

 

___________________________________

 

Deutschlandstipendium

 

2014

Bundesministerium für Bildung und Forschung & HTW Dresden

 

 


 

 

LEHRE

 

Leseseminar „readme.txt“

 

Wintersemester 2019/20

Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Kunst und Gestaltung

Professur für Theorie und Geschichte des Design

 

Wissenschaftliches Angebot für Produkt-Design (B.A.), Produkt-Design/Nachhaltige Produktkulturen (M.A.), Visuelle Kommunikation (B.A.), Visuelle Kommunikation/Visuelle Kulturen (M.A.), Lehramt an Gymnasien Doppelfach Kunst, Lehramt an Gymnasien 1. Fach Kunsterziehung.

 

Die Theorie des Designs fokussiert nicht nur die Problem- und/oder Fragestellungen eines gestalterischen Entwurfs, sondern vernetzt diese u.a. ästhetischen und funktionalen Aspekte darüber hinaus immerwährend mit Fragen, Probleme, Phänomene oder Ereignisse sozialer, ökonomischer, ökologischer, politischer und technologischer Kontexte. Kurzum ist Designtheorie eine Art »Meta-Disziplin« der Gestaltung, die die Phasen der Designprozesse entscheidend unter der Einbeziehung jener kulturellen Kräftefelder prägt.

Anzunehmen, dass diese Diskurse der Theorie des Designs ausschließlich Designer oder Gestaltende verwandter Disziplinen anführen ist ein Trugschluss. Design aus unterschiedlichsten Perspektiven zu betrachten liefert seit jeher designtheoretische Impulse und fördert die ständige Evolution und damit Transformation der Designkulturen. Zu diesen Diskursen trägt nicht nur die Praxis (u.a. Architektur, Ingenieurwesen, Kunst, Maschinenbau) einen substanziellen Anteil bei, sondern insbesondere Disziplinen der Forschung und Wissenschaft und damit die der Theorie wie beispielsweise Philosophie, Soziologie, Anthropologie oder Psychologie.

Im Wissenschaftsseminar „readme.txt“ werden grundlegende Positionen in Form von Texten der Theorien des Designs nicht nur aus einer historischen Perspektive kennengelernt, analysiert und diskutiert, sondern demgegenüber mit besonderer Sensibilität in zeitgenössische und disziplinübergreifende Designkulturen überführt. Dabei geht es um die Enttarnung wesentlicher Paradigmen, die die Bedeutungsebenen bis heute im Design grundlegend prägen und darüber hinaus durch die Digitalisierung radikal erweitern bzw. neu verstanden werden können.

 

 

___________________________________

 

Masterkolloquium Produktdesign

Wintersemester 2019/20

Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Kunst und Gestaltung

Professur für Theorie und Geschichte des Design

 

Wissenschaftliches Angebot für Produkt-Design/Nachhaltige Produktkulturen (M.A.)

 

Das Masterkolloquium bietet den Studierenden des Produktdesign die Möglichkeit, zentrale Fragestellungen, Konzepte und Herausforderungen ihrer Masterarbeit vorzustellen und innerhalb eines Werkstattformats zu diskutieren.

 

___________________________________

 

Seminar „Recapitulate: (Un)bewusste Methoden im Designprozess“

 

Sommersemester 2019

Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Kunst und Gestaltung

Professur für Theorie und Geschichte des Design

 

Wissenschaftliches Angebot für Produkt-Design (B.A.), Produkt-Design/Nachhaltige Produktkulturen (M.A.), Visuelle Kommunikation (B.A.), Visuelle Kommunikation/Visuelle Kulturen (M.A.), Lehramt an Gymnasien Doppelfach Kunst, Lehramt an Gymnasien 1. Fach Kunsterziehung.

 

Das Design hat es heute im digitalen Zeitalter mit einer einzigartigen Situation zu tun: Mit den digitalen Technologien, wie beispielsweise die der generativen Fabrikation mit ihren Entwurfs- und Konstruktionsprogrammen, Maschinen, Automaten und Roboter, kommt es zu einer zunehmenden Verschmelzung von analogen und digitalen Prozessen. Hier bilden bewusste wie auch unbewusste Handlungsabfolgen ein dichtes entwerferisches Geflecht, welches nicht nur neuartige Konzeptions-, Modellierungs- und Darstellungsverfahren in Aussicht stellt, sondern ebenso die Rückkehr handwerklicher Prinzipien und Vorgänge – nun allerdings nicht mehr mittelalterlich als vielmehr algorithmisch begründet.

Hinzu kommt eine durch die Digitalisierung resultierende Zunahme an Komplexität der Designfragen, die nicht nur in der Produktentwicklung die Kompetenzen der Akteure in stets kürzer werdenden Zyklen immer wieder auf die Probe stellt und dabei absolute Effektivität innerhalb der Wertschöpfungsketten verlangt. Hierzu erhielten bewusste Handlungsmomente bereits, beispielsweise für das Computational Design, vielerorts große Aufmerksamkeit und erfuhren eine rasche Digitalisierung in den unterschiedlichsten gestalterischen Bereichen. Im Gegensatz dazu erhielten unbewusste Handlungsmomente im digitalen Entwerfen, wie beispielsweise Fragen der Intuition, eine bisweilen unzureichende Beachtung. Besonders interessant ist dabei, dass zunehmend diese ablaufenden Prozesse versuchen, sich trotz ihrer „Berechenbarkeit” (=Computare) vermehrt derselben zu entziehen und damit das Unbewusste, Spontane, Affektive etc. wiederum Einzug zu erhalten scheint.

Im Wissenschaftsseminar „Recapitulate: (un)bewusste Methoden im Designprozess” werden bewusste und unbewusste Handlungsabfolgen anhand unterschiedlichster Designprozesse untersucht, die einen substanziellen Beitrag zur jeweiligen Entwicklung bzw. Lösung der Designprobleme beigetragen haben. Diese Untersuchungen sollen unterschiedlichste Fragen diskutieren, um eine kritisch reflektierte Rekapitulation zeitgenössischer (hybrider) Prozesse voranzutreiben: Welche Ergebnisse wurden durch welche Methoden erzeugt? Wurden diese Ergebnisse wirklich durch bewusste oder eher unbewusste Handlungen erzeugt? Wie viel Raum für Intuition, Spontanität, Zufall, Affekt etc. lassen die Designprozesse aus der gegenwärtigen Gestaltungspraxis zu? Gibt es Unterschiede zwischen bewussten oder unbewussten Handlungsmomenten im Vergleich zwischen dem Digitalen und dem Analogen? Um schließlich zur Frage zu kommen, welche bewussten oder unbewussten Handlungen in jenen hybriden Prozessen wann und wie für das eigene kreative Schaffen zukünftig eingesetzt und fruchtbar gemacht werden können.

 

 

___________________________________

 

Masterkolloquium Produktdesign

 

Sommersemester 2019

Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Kunst und Gestaltung

Professur für Theorie und Geschichte des Design

 

Wissenschaftliches Angebot für Produkt-Design/Nachhaltige Produktkulturen (M.A.)

 

Das Masterkolloquium bietet den Studierenden des Produktdesign die Möglichkeit, zentrale Fragestellungen, Konzepte und Herausforderungen ihrer Masterarbeit vorzustellen und innerhalb eines Werkstattformats zu diskutieren.

 

___________________________________

 

Seminar „(R)Evolution des Handwerks“

 

Wintersemester 2018/19

Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Kunst und Gestaltung

Professur für Theorie und Geschichte des Design

 

Wissenschaftliches Angebot für Produkt-Design (B.A.), Produkt-Design/Nachhaltige Produktkulturen (M.A.), Visuelle Kommunikation (B.A.), Visuelle Kommunikation/Visuelle Kulturen (M.A.), Lehramt an Gymnasien Doppelfach Kunst, Lehramt an Gymnasien 1. Fach Kunsterziehung.

 

Das Seminar „(R)Evolution des Handwerks“ gibt einen grundlegenden Einblick über zentrale Positionen des Handwerks und dessen Bedeutung für das gestalterische Denken und Handeln. Hierzu wird ein Bogen von vormoderner Handwerklichkeit bis zu algorithmischen Praktiken gespannt, um die unmittelbare Verknüpfung von Kopf und Hand nicht nur innerhalb eines größeren theoretischen Kontextes zu verorten, sondern ebenso auf zukünftige Praktiken hin zu überprüfen – ausgehend von den gestalterischen, sozialen und kulturellen Entwicklungen ab dem 19. Jahrhundert bis in die digitale Gegenwart und dem Aufkommen eines „digitalen Handwerks“.

 

___________________________________

 

Masterkolloquium Produktdesign

 

Wintersemester 2018/19

Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Kunst und Gestaltung

Professur für Theorie und Geschichte des Design

 

Wissenschaftliches Angebot für Produkt-Design/Nachhaltige Produktkulturen (M.A.)

 

Das Masterkolloquium bietet den Studierenden des Produktdesign die Möglichkeit, zentrale Fragestellungen, Konzepte und Herausforderungen ihrer Masterarbeit vorzustellen und innerhalb eines Werkstattformats zu diskutieren.

 

 


 

 

MITGLIEDSCHAFTEN und EHRENÄMTER

 

Promovierendenvertretung der Fakultät Kunst und Gestaltung 

Bauhaus-Universität Weimar

seit 2019

 

___________________________________

 

GfDg

Gesellschaft für Designgeschichte e.V.

seit 2018

 

___________________________________

 

MUSEIS SAXONICIS USUI

Junge Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden e.V.

seit 2013

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2019: Michael Braun