.

Verstaubar

Steck-Schraub-Möbel

Produktdesign

2017

Hintergrund
Das Projekt Ehoch3 wurde 2013 aufgelegt, um das experimentelle Bauen und Forschen an der Bauhaus-Universität zu fördern. Ziel ist es, schrittweise Raummodule für den Campus zu entwerfen, zu planen und zu bauen. Die Raummodule sind jeweils ein gemeinschaftliches Projekt verschiedener Beteiligter aus dem universitären Kontext und der Bauindustrie und sollen als Arbeitsräume für die Studenten zur Verfügung stehen. Im Zusammenhang bildet sich ein kompaktes und gestapeltes Raumgefüge das für alle Beteiligten Raum für Experimente, Erlebnisse und Evaluierung lässt. Im Sommersemester 2013 wurde hierzu bereits ein erstes Entwurfsprojekt von Bachelorstudenten in ihrem 2. Semester durchgeführt. Im Wintersemester 2013-14 wurde ein erstes Modul neu konzipiert und konstruktiv durchgeplant. Im Laufe des Jahres 2014 konnte die Baugenehmigung für das Raummodul CemCel erteilt werden.

In Zusammenarbeit mit der MFPA Weimar ist ein großformatiger Stein aus Zellulose und Zement entwickelt worden. Da dieser Stein „CemCel“ als Baumaterial noch nicht zertifiziert ist, besteht das Traggerüst aus „BauBuche“. Die aussteifenden Baubuche-Platten werden im Innenraum sichtbar und bilden Sichtfelder für die Ausfachung der CemCel Steine. Mit den Bauarbeiten des genehmigten BauBuche Ständerwerks konnte 2015 begonnen werden. Im Sommer 2016 wird das CemCel Mauerwerk fertiggestellt sein.

 

Die Möbel

Für das Projekt Ehoch3 wurden im Winter 2016 Steck-Schraub-Möbel entworfen und im Frühjahr 2017 realisiert. Hierbei handelt es sich um modulare Tische in verschiedenen Größen, sowie Hocker. Die Idee ist, die Möbel für das Raummodul flexibel einsetzen zu können. Hierbei wurde das Toolbox-Konzept gestaltet: In dem Raummodul befindet sich ein Sideboard, in welchem die Einzelteile der Möbel aufbewahrt werden. Wird der Raum belegt, so wird die Ausstattung von dem Studierenden selbst festgelegt – je nach Anforderung. Es können sich Tische in den Größen 120cm x 60cm oder 60cm x 60cm aufgebaut werden. Zusätzlich gibt es als Sitzmöbel die Hocker. Die Möbel werden durch Steck- bzw. Schraubverbindungen aufgebaut und/oder arretiert. Die Möbel bestehen ausschließlich aus mit Leinöl behandelter Baubuche.

 

Copyright © 2018: Michael Braun