.

Leichtbau Tischgestell

Tensegrity

Produktdesign

2016

Die methodische Entwicklung von Stabstrukturen, deren Stäbe sich nicht berühren, sondern durch strategisch richtig positionierte Zugverbindungen mittels Seile miteinander zu einer stabilen Konstruktion verbunden sind, bildete bei diesem Projekt den Kern der Motivation – kurz: Dieses Tischgestell beruht auf dem Prinzip der Tensegrity-Strukturen. Zusammen mit dem Designer und gutem Freund Oleg Klaus wurde dieser Tisch im Sommer 2016 an der Fakultät Gestaltung konstruktiv entwickelt und gestalterisch umgesetzt.

 

Unter Verwendung von Edelstahlseilen und aus Aluminium gefräste flanschähnliche Verbindungsmodule werden die Stäbe zu einer belastbaren Struktur zusammen gesetzt. Dabei werden die Enden der Stahlseile in die Aluminiummodule eingehakt und durch Zugkräfte in Position gehalten. Verstärkt wird diese Kraft mit Hilfe von Seilspannern. Insgesamt hat das Tischgestell ein Gewicht von 2500 Gramm und hält einer Belastung von bis zu 100 Kilogramm mühelos stand.

 

Des Weiteren wurde eine Materialneuheit, die Lignotubes, verwendet. Lignotubes sind Leichtbaurohre aus Echtholz. Sie bestehen in diesem Fall aus einem mehrschichtigen Verbund einzelner Eschenholz-Furnierlagen und wurden in Dresden produziert. An dieser Stelle möchten wir der Firma Lignotubes für ihre Unterstützung durch das von ihnen entwickelte und bereitgestellte Material herzlich bedanken.

Copyright © 2018: Michael Braun