.

Infografiken

Produktpräsentation

Grafikdesign

2015

Im Fokus des Projekts stand von Beginn an eine Produktpräsentation. Dabei wurde im ersten Schritt überlegt, ob ein parallel laufendes Projekt für diese Präsentation genutzt wird, oder ob auf ein bereits abgeschlossenes Projekt zurückgegriffen wird. Schnell wurde klar, dass sich auf Grund der kurzen Zeitspanne für die Realisierung der Präsentation ein bereits abgschlossenes Projekt besser eignet, da die gesamten Inhalte wie bspw. Informationen mit Quellennachweise etc. bereits vorhanden waren.

 

Dem zweiten Schritt galt der Auswahl eines Produkts, dass in der Vergangenheit gestaltet wurde. Gewählt wurde dafür der im 3. Semester gestaltete „Onehander“. Dieser „Onehander“ ist ein Handsauger, der stromlos saugen kann. Als nächstes wurde sich überlegt, welches Ziel die Präsentation haben soll. Entschieden wurde sich für eine Produktpräsentation, die von dem Konzept des stromlosen Handsaugers vor Unternehmen überzeugen soll. Ein Unternehmen für sich zu gewinnen, um Geldgeber zu generieren, die Lizenz zu verkaufen oder einen Produzenten zu finden war dabei das Kernziel.

 

Das gewählte Format stand in Abhängigkeit der im Vorfeld festgelegten Kriterien. Um nun flexibel dieses Konzept des Saugers präsentieren zu können, wurde sich für eine kommentierte Beamerpräsentation bzw. Vortrag entschieden. Genutzt wird dabei eine visuelle Darstellung über die Projektion mit ergänzenden Bildern und Texten in Kombination mit den gesprochenen Texten des Vortragenden. Herausforderung war dabei, ein gutes Gleichgewicht in diesem Dreiklang zu bilden, dass eine gewisse Spannung entstehen lässt um damit von Beginn an die volle Aufmerksamkeit der Zuhörer zu gewinnen.

 

Um diesen Dreiklang entschieden erarbeiten zu können, wurde auf diverse Methoden zurückgegriffen. Es wurde eine Zielgruppenanalyse durchgeführt, um zu erfahren, welche Erwartungen von den jeweiligen Zielgruppen befriedigt werden sollten. Auch wurde dabei klar, dass es nicht nur wichtig ist, die Erwartungen der festgelegten Zielgruppe zu erfüllen, sondern dass auch darüber hinaus Informationen für andere Zuhörer kommuniziert werden sollten. (Grund: Bspw. spätere Veröffentlichung der Präsentation im Internet, mit Zugang für andere Zielgruppen etc.).

 

Nach der Erarbeitung der Struktur und Dramaturgie kam es zeitnah zur Gestaltung eines Storyboards um einen Überblick über den geamten Umfang der Präsentation zu erhalten. Durch intensive Konsultationen und Gruppenarbeiten kam es zu ständigen Optimierungen um den gesetzten Zielen mit einer deutlichen Klarheit und Entschiedenheit zu entsprechen. Dabei wurden die gestalterischen Elemente generiert und mit Hilfe von Musterseiten diskutiert. Höhepunkt der Projektumsetzung bildete das Testing. Dabei wurden alle Slides der Präsentation einem Test unterzogen. Dabei kam es auf Verständlichkeit, Klarheit und Entschiedenheit der jeweiligen Seiten an. Jede Kritik diente danach als Nährboden für Optimierungen. Eine wirklich dankbare Methode, um ein deutliches Feedback zum Arbeitstand zu erhalten. Feedback auf Fragen wie bspw.: Welches Ziel wird kommuniziert? Sind die Infografiken verständlich? Werden die Slides auch ohne Kommentare verstanden? Passen die gestalterischen Elemente zum Produkt? usw.

Copyright © 2018: Michael Braun